sZeneMene

Kinder- und Jugendtheatergruppe

Wer bin ich ...

 

 

"... und wenn ja, wie viele?", könnte man in Anlehnung an den Philosophen Richard David Precht fragen. Und diese Frage ist gerade im Theater nicht ganz unberechtigt, denn wo, wenn nicht dort, kann der Mensch in ganz unterschiedliche Rollen schlüpfen?


Sich nicht festzulegen, sondern sich immer wieder auszuprobieren und neu zu erfinden, bestimmt meinen Lebensweg. Ich bin im ländlichen Hof Schönhorst bei Schönkirchen aufgewachsen, und solange ich denken kann, begleiten mich die so gegensätzlichen Welten Natur und Kultur. Nach meiner Tätigkeit in einem Tierpark und einer begonnenen Lehre zur Landwirtin habe ich mich für ein Studium der Literatur- und Medienwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie entschieden. Seit meinem Studium arbeite ich freiberuflich als Filmemacherin, bin viel gereist und habe die unterschiedlichsten Menschen getroffen - berühmte und nicht berühmte, aber darum nicht weniger interessante Menschen. An verschiedenen Theatern habe ich als Associate Producer, Regie-, Dramaturgie- und Produktionsassistentin sowie in den Bereichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Public Relations gearbeitet.

 

Menschen und ihre Geschichten - was gibt es Interessanteres? Nach der Geburt meines Sohnes 2013 bin ich zurück aufs Land gezogen, zurück auf den Hof, auf dem ich aufgewachsen bin. Nach der Pflege meiner Eltern, die beide innerhalb von drei Jahren verstorben sind, habe ich schrittweise - und fast ohne es zu merken - begonnen, die beiden Welten Kultur und Natur miteinander zu verbinden. Mit einem Kind ist das Tingeln von einem Theater- oder Filmprojekt zum nächsten ist schwieriger geworden. 2020 habe ich begonnen, freiberuflich als Natur- und Umweltpädagogin zu arbeiten. Auch hier habe ich immer wieder theaterpädagogische Elemente eingesetzt. Im selben Jahr entschied ich mich für eine gezielte Weiterbildung in der Theaterpädagogik, denn ich möchte Kindern gerade im ländlichen Raum einen frühen Zugang zum Theater ermöglichen. Ich bin Gründungsmitglied des Vereins Künstler Gut Loitz e.V., der immer wieder auch Kunstprojekte im ländlichen Raum unter Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern (in Mecklenburg Vorpommern) realisiert.

 

Ich freue mich darauf, gerade in einer Zeit, in der wir uns alle irgendwie neu finden und erfinden müssen und uns und unsere Lebensweise hinterfragen, gemeinsam mit euch eine Theatergruppe in Schönkirchen aufzubauen. Theater bedeutet nicht einfach, einen Text auswendig zu lernen und eine Rolle zu spielen; es bedeutet, Grenzen zu überwinden, sich selbst und andere (und Anderes) auf neue Weise kennenzulernen, sich inspirieren zu lassen, sich auszuprobieren, zu wachsen, zu fühlen und diese Erlebnisse miteinander zu teilen.

 

Andrea Oberheiden-Brent